Die E-Mail - moderne Kommunikation

E-Mail moderne Kommunikation

In der heutigen Zeit ist die E-Mail in der Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Eine E-Mail ist vergleichbar mit einem Brief, nur dass diese wesentlich schneller ihren Empfänger erreicht. Der Versand erfolgt online. Es wird kein Postunternehmen hierfür benötigt. Auch das lästige vorherige Einkaufen von Briefmarken entfällt bei der Nutzung des E-Mail-Kontakts. Die Kommunikation funktioniert denkbar einfach. Kommunikative Texte sowie beispielsweise Fotos oder Grafiken lassen sich innerhalb nur weniger Sekunden weltweit verschicken.

Wie ist eine E-Mail aufgebaut?

Damit Sie eine E-Mail zwecks Kommunikation nutzen können, werden zwei wichtige Bestandteile benötigt. Zunächst erst einmal der Header und dann der sogenannte Body.

Header

Aus dem Header der E-Mail können Sie wichtige Daten über die Herkunft derselben, den gewählten Empfängern sowie das Erstellungsdatum entnehmen. Individuell können Sie daneben noch einstellen, ob nur diese oder auch noch weitere Daten, wie beispielsweise das verwendete Format der Inhaltsgestaltung, angezeigt werden sollen.

Body

Dem Body einer E-Mail entnehmen Sie die Informationen ihres Kontaktes. Bestehen können diese aus einfachem Text, einem Bild oder einem HTML-Text. Alternativ können auch Dateien angehängt werden.

Optionale Einstellungen

Signatur

Optional können Sie bei einer E-Mail einstellen, ob Sie eine Signatur – also eine Unterschrift – unter Ihre E-Mail setzen wollen. Diese erscheint dann automatisch, wann immer Sie eine Nachricht verschicken und braucht nur einmal von Ihnen erstellt zu werden.

In einer Signatur können Sie beispielsweise Ihr Unternehmen oder kurze Angaben zu Ihrer Person aufnehmen. Ebenso können Sie von der digitalen Signatur Gebrauch machen. Diese gilt oftmals auch als Ersatz für eine sonst per Hand vorkommende Unterschrift.

Mailfooter

Dieser Text erscheint unterhalb der Mail und besteht oft aus Werbebotschaften des verwendeten E-Mail-Dienstes.

Attachment

Beim Attachment handelt es sich um einen Datenanhang, der die oft in Briefen verwendete Anlagemöglichkeit ersetzt. Grundsätzlich sollten Sie nur dann einen solchen Anhang öffnen, wenn Sie den Absender kennen. Hier besteht eine vermehrte Gefahr der Übertragung von Viren, Trojanern und ähnlichen Schädlingsprogrammen.